Fahrsimulator PKW

PKW Simulator


Verkehrserziehung in einer neuen Dimension
Immer mehr Fahrschulen erkennen die Vorzüge, die Fahrsimulatoren für die moderne Fahrerausbildung bedeuten. Die Schulung im Pkw-Simulator ist kostengünstig für den Ausblider und attraktiv für den Schüler, der am Steuer des Simulators in stressfreier Atmosphäre den Umgang mit dem Fahrzeug lernt. Die Simulatoren der Foerst GmbH punkten jedoch nicht nur in Sachen Fahrergrundausbildung; sie kommen mit einer ganzen Reihe Extras daher und avancieren schnell zum Publikumsmagneten. Die Software macht es möglich, dem Schüler eine energiesparende und umweltschonende Fahrweise zu vermitteln und kann ihn außerdem unmittelbar mit den Herausforderungen im Straßenverkehr konfrontieren.


Polizei, ADAC und verschiedene Verbände, die im Bereich Verkehrssicherheit arbeiten, haben diese Schulungsoptionen längst für sich entdeckt und nutzen zudem die Möglichkeit, Fahrern im Simulator hautnah die Gefahren des Einflusses von Alkohol am Steuer aufzuzeigen. Verschiedene Auswertungsmöglichkeiten wie Logfiles, Replays, Ausdrucke und auch die Möglichkeit, den Simulator mit externen Meßgeräten zu koppeln, machen den Pkw-Simulator der Foerst GmbH zu einer wirklich runden Sache.
FAHRSCHULE
Fahrschule
Basiswissen leicht gemacht
Das Fahrschulprogramm bietet dem Ausbilder die Möglichkeit, seine Schüler mit dem Basiswissen des Autofahrens vertraut zu machen. Das richtige Anfahren geht beim Kuppeln, Schalten und Anfahren im Simulator genauso in Fleisch und Blut über, wie der Gebrauch der verschiedenen Bedienelemente. Diese optimale Vorbereitung kann dem Schüler die mögliche Angst vor den Praxisstunden schon vor der ersten Fahrt im Fahrschulauto nehmen. Auch umweltschonendes, vorausschauendes Fahren oder das Anfahren am Berg können im Simulator trainiert werden. Ob auf Landstraße oder Autobahn, in der Stadt oder im Gebirge: Die Fahrstunden im Pkw-Simulator der Foerst GmbH garantieren Lerneffekte in angenehm stressfreier Atmosphäre; selbst auf simulierter nasser Fahrbahn, im Nebel, bei Schneefall oder Dunkelheit. Nach Ablauf einer Szene steht dem Ausbilder eine Fahrtenauswertung zur Verfügung, die auf dem Bildschirm gezeigt und auf der Festplatte abgespeichert wird.

Das Programm verfügt zudem über einen "Curriculum"-Modus, der den Schüler automatisch durch die Szenarien führt. Die letzten zehn Fahrten können außerdem mithilfe eines "Replays" aus der Vogelperspektive heraus rekonstruiert werden.
Fahrsimulatoren ermöglichen damit eine energiesparende, umweltschonende, wetterunabhängige, effiziente und verschleißfreie Fahrerausbildung, die der üblichen Stufenausbildung angenähert ist; ganz ohne Risiko für Mensch und Maschine. Durch die Reproduzierbarkeit der Verkehrssituationen, den Replay-Modus zur Fehleranalyse, die Wiederholbarkeit aller Übungen und die Möglichkeit der Auswertung aller Fahr- und Bedienungsfehler sind die Allroundtalente echten Fahrschulautos in ihrer Ausbildungseffizienz weit voraus.
ECO-DRIVING
Eco-DrivingDem Geldbeutel und der Umwelt zuliebe
Wer früher schaltet, kommt weiter, lautet das Motto beim intelligenten Eco-Driving. Ein ökonomischer, umweltverträglicher und zugleich entspannter Fahrstil kann beim Autofahren enorme Kraftstoffersparnisse erzielen. Das kommt auch der Umwelt zugute. Zusätzlich mindert eine trainierte, vorausschauende Fahrweise Stress beim Fahrer und Verschleiß am Fahrzeug bei einem gleichzeitigen Mehr an Verkehrssicherheit. Die Pkw-Fahrsimulatoren der Firma Foerst können mit speziellen Softwaremodulen ausgestattet werden, die die herkömmlichen Möglichkeiten des Eco-Trainings übertreffen. Die Eco Driving-Software arbeitet mit dem Muscheldiagramm und Zeitdiagrammen, die dem Fahrlehrer Auskunft geben über Gangwahl, Arbeitspunkt des Motors, Anzahl der Schaltvorgänge, Drehzahl, Geschwindigkeit, Verbrauch und deren Durchschnittswerten.

Dem Fahrer werden verschiedene Strecken angeboten, welche er mit einer möglichst wirtschaftlichen Fahrweise bewältigen sollte. Mithilfe der Replay-Funktion kann die Fahrsequenz anschließend im Diagramm abgelesen und analysiert werden. Eine Eco-Kennzahl gibt letztendlich Auskunft über die Qualität der Fahrweise. Hierbei werden die Durchschnittliche Geschwindigkeit und der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch in Relation gesetzt.
ALKOHOL-SIMULATION
Alkohol-Simulation
Schlangenlinien auf Knopfdruck
Jeder zweite Verkehrstote, so schützt der TÜV Rheinland, geht auf das Konto von alkoholisierten Fahrern. Die Software der Firma Foerst macht es möglich, Autofahrern die Auswirkungen und Gefahren einer Fahrt unter Alkoholeinfluss ganz praktisch zu verdeutlichen. Dazu legt der Fahrer beispielsweise zunächst eine kurze Strecke unter den gewohnten Bedingungen zurück, bevor ein grafischer Alkoholeffekt und eine Reaktionszeitverzögerung eingeschaltet werden. Dadurch wird das Lenkverhalten künstlich verzögert, der Autofahrer fährt unwillkürlich Schlangenlinien und hat Schwierigkeiten auszuweichen. Die drastisch verlängerte Reaktionszeit fährt dazu, dass eine rechtzeitige Gefahrenbremsung kaum noch möglich ist.

Der grafische Alkoholeffekt simuliert Bewegungsunschärfe und den typischen "Tunnelblick". Das Modul kann außerdem die Auswirkungen verschiedener alkoholischer Getränke auf das Fahrverhalten simulieren. "Nüchtern" wird dazu auf einer Landstraße bis zu einer Gaststätte gefahren, wo unterschiedliche Mengen Bier und Wein angewählt werden können. Bei der anschließenden Weiterfahrt wirken sich diese unmittelbar auf das Fahrvermögen aus. Eine weitere Option besteht darin, Standardstrecken zurückzulegen, die an verschiedenen Stellen Ausweich- oder Bremsmanöver erfordern. Mithilfe eines speziellen Replays kann dem Fahrer anschließend gezeigt werden, wie seine Reaktionen an diesen Stellen unter dem Einfluss von Alkohol ausgefallen wären. Das Softwaremodul unterstützt verschiedene Witterungsverhältnisse (Schönwetter, Nebel, Regen, Schnee, Nacht).
FAHRTAUGLICHKEIT
Fahrtauglichkeit

Die Probe aufs Exempel
Die Fahrtauglichkeit eines Autofahrers ist abhängig von vielen Faktoren. Mithilfe der Software der Firma Foerst kann sie unter den verschiedensten Bedingungen auf die Probe gestellt werden. Das Menü des Pkw-Fahrsimulators bietet unter anderem die Möglichkeit, den Fahrer gezielt in Situationen zu bringen, die ein schnelles Handeln erfordern. Eine Vollbremsung oder ein Ausweichmanöver sind beispielsweise dann gefordert, wenn ein Reh auf die virtuelle Fahrbahn. Jeder Autofahrer, der schon einmal weitere Strecken in eintöniger Umgebung zurückgelegt hat, weiß um die Gefahren von Ermüdungserscheinungen am Steuer. Das Programm des Simulators ist in der Lage, die Reaktionszeiten des Fahrers zu messen und bietet somit die Möglichkeit, gefahrlos den Einfluss von Alkohol oder Medikamenten auf das Fahrvermögen zu verdeutlichen.

Im Anschluss an die Fahrt im Simulator kann die Leistung des Fahrers anhand von Diagrammen und Logfiles ausgewertet werden. Die Daten geben unter anderem Aufschluss über Geschwindigkeit, Pedalstellung, Abstand zum Vordermann und Time to Collision und werden auf der Festplatte gespeichert. Der Simulator läßt sich nutzen zum Fahrtauglichkeits-Selbstversuch für verantwortungsbewußte ältere Verkehrsteilnehmer. Auch eignet er sich als Sprungbrett in die Mobilität für Menschen die unsicher sind oder ein Handikap haben
FREIES FAHREN
Freies Fahren

Die simulierte Realität Das Programm "Freies Fahren" macht den Fahrer mit den Anforderungen einer ganz gewöhnlichen Autofahrt vertraut. Dabei verlangt es ihm im autonomen Fremdverkehr und mittels künstlicher Intelligenz die gleichen Fähigkeiten ab, wie der reale Straßenverkehr.
Besonders realitätsnah wird die simulierte freie Ausfahrt dadurch, dass Wetterbedingungen, Lichtverhältnisse und Verkehrsdichte individuell bestimmt werden können.

So sieht sich der Fahrer im Falle einer virtuellen Fahrt bei Regen oder Schnee, wahlweise mit oder ohne ABS, beispielsweise mit den Tücken des Aquaplanings konfrontiert, während die Fahrt in Nebel oder Dunkelheit die Besonderheiten der eingeschränkten Sicht verdeutlicht
MOTORSPORT
Motorsport

Edutainment auf hohem Niveau
Auch das richtige Handling des Fahrzeugs bei Extremfahrweise können Fahrer mithilfe der Foerst-Simulatoren trainieren, und zwar auf einer virtuellen Rennstrecke, die einem modernen Formel 1-Parcours nachgebildet ist. Dieses Training vermittelt Autofahrern einen guten Eindruck der Fahrphysik und verhilft zu einer routinierten und konstanten Verhaltensweise in allen Lagen. Das Menü erlaubt es, Gesamtgewicht, Fahrbahnuntergrund, Motorleistung, Antriebsart und Reifenqualität zu bestimmen. Auf spielerische Art und Weise können so zum Beispiel das sportliche Schalten oder die Gesetzmäßigkeiten der Fliehkräfte in Kurven unter den verschiedensten Bedingungen ausgetestet werden.

Mit dem Simulator kann man gefahrlos Grenzen überschreiten und aus diesen Erfahrungen lernen. Eine rasante Fahrt über die Rennstrecke der Firma Foerst verspricht damit Edutainment auf hohem Niveau.
ÿ

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.